Der ultimative Leitfaden zur Migration eines Webhost-Hostings – Vergleichen Sie Preise und Pläne – Mai 2020

Der ultimative Leitfaden zur Migration eines Webhost-Hostings – Vergleichen Sie Preise und Pläne – Mai 2020

Der ultimative Leitfaden zur Migration eines Webhost-Hostings – Vergleichen Sie Preise und Pläne – Mai 2020

Die Aufrechterhaltung einer Internetpräsenz ist ein wesentlicher Bestandteil Ihres Geschäftsbetriebs. Ihre Website dient als virtuelle Repräsentation Ihrer Marke und dient dazu, das Wissen Ihrer Kunden und potenziellen Kunden über die von Ihnen angebotenen Vorteile zu erweitern. Wenn Ihr Unternehmen wächst, ändern sich wahrscheinlich Ihre Webhosting-Anforderungen. Das Verschieben einer Website auf einen neuen Host ist nicht so einfach wie das Packen einiger Kartons und das Laden eines fahrenden Lastwagens.


In der virtuellen Welt müssen Sie mehrere Schritte ausführen, um Ihre Website von einem Hosting-Service auf einen anderen zu verschieben. Das ultimative Ziel ist es, keine Ausfallzeiten zu haben, in denen Kunden und potenzielle Kunden nicht auf Ihre Website zugreifen können. Wenn Sie diese Schritte ausführen, sollten Sie in der Lage sein, diese Aufgabe auszuführen, ohne dass die virtuelle Welt die Änderung bemerkt.

  1. Suchen Sie einen Webhost-Anbieter

Webhosting ist ein Dienst, der es Ihrem Unternehmen ermöglicht, eine Website zu haben, auf die jeder mit einer Internetverbindung zugreifen kann. Daher ist ein Webhost-Anbieter das Unternehmen, das Ihnen Speicherplatz in seiner Datenbank zur Verfügung stellt, um die Dateien zu parken, die für die Ausführung Ihrer Website erforderlich sind. Die Auswahl eines Webhost-Anbieters ist keine leichte Entscheidung. Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie nach einem Webhost-Anbieter suchen.

  • Betriebssystemübereinstimmung

Eines der wichtigsten Elemente, nach denen Sie bei einem neuen Webhosting-Anbieter suchen müssen, ist das vorhandene Betriebssystem. Sie müssen sicherstellen, dass es sich um dasselbe System handelt, das Ihr alter Webhosting-Anbieter verwendet. Wenn Sie dasselbe Betriebssystem beibehalten, können Sie den Migrationsprozess optimieren, ohne den Betrieb zu unterbrechen.

Das meiste Hosting erfolgt auf einem Linux-Server, und die meisten großen Hosts hosten automatisch auf diesem Betriebssystem. Es gibt jedoch Hosts, die Windows für ihre Server verwenden. Achten Sie daher beim Wechsel auf diese Nichtübereinstimmung. Die meisten Hosts sind unter Linux, aber seien Sie sich bewusst.

  • Zuverlässiger technischer Support

Die Wartung einer Website ist ziemlich einfach, sobald die Ersteinrichtung abgeschlossen ist und die Website reibungslos funktioniert. Es kann vorkommen, dass Sie Aktualisierungen an den auf Ihrer Website vorhandenen Inhaltsinformationen oder Seiten vornehmen müssen.

Während das Aktualisieren und Verwalten des Inhalts und des Front-End-Codes Ihrer Website eine Sache ist, ist das Verwalten des Servers und der Datenbanken eine andere Sache. Ich hatte die Mühe, versehentlich die Datenbank meiner WordPress-Website zu löschen, und musste eng mit dem Hosting-Unternehmen zusammenarbeiten, um sie wiederherzustellen. Ebenso können Sie Ihrer veralteten WordPress- oder Magento-Website versehentlich veraltete Plugins oder Erweiterungen hinzufügen, die einen Datenbank- oder Frontend-Fehler verursachen, den Sie nicht selbst beheben können. Die Lösung des Problems erfordert wahrscheinlich mehr technisches Wissen als Sie besitzen. Wenn Sie versuchen, Fehler zu beheben, kann dies Stunden oder Tage dauern, während ein gutes Hosting-Support-Team wie das Team von Siteground dies in wenigen Minuten beheben kann. In diesem Fall benötigen Sie einen Webhost-Anbieter mit zuverlässigem technischen Support. Die Möglichkeit, technischen Support per Live-Chat, E-Mail oder Telefon zu erreichen, ist ein Lebensretter.

  • Verfügbarkeit des Speicherplatzes

Ihre Website benötigt viel Speicherplatz, damit die Dateien und andere wichtige Bestandteile hinter den Kulissen funktionieren können. Obwohl Sie möglicherweise nicht ganz verstehen, wie alles funktioniert, müssen Sie einen Webhost-Anbieter auswählen, der dieselbe Menge an Speicherplatz bietet wie Ihr aktueller Anbieter. Sie können die Website nicht auf ein Anbieterkonto mit weniger verfügbarem Speicherplatz verschieben. Dies führt dazu, dass Ihre Website nicht ordnungsgemäß funktioniert, was zu Ausfallzeiten Ihrer Website führen kann. Dies verhindert, dass Ihre Kunden und potenziellen Kunden auf Ihre Website zugreifen, bis Sie das Problem behoben haben.

Selbst wenn einige Webhosting-Anbieter großzügig Speicherplatz anbieten, gibt es immer noch einige versteckte Probleme, von denen sie Ihnen im Vorfeld nichts erzählen. Selbst wenn ein Host 30 GB Festplattenspeicher bietet, benötigen viele aus Leistungsgründen eine bestimmte Menge davon, um jederzeit verfügbar zu sein.

Ein weiteres Kleingedrucktes sind Inodes. Inodes sind eine “Datenbank aller Dateiinformationen mit Ausnahme des Dateiinhalts und des Dateinamens”. Dies ist ein fortgeschrittenes Element, aber ein guter Host kann Ihnen beim Löschen oder Verwalten helfen. Sie sind ein verstecktes Element im Webhosting, über das nicht allzu oft gesprochen wird.

  • Verfügbarkeit der Datenübertragung

Der Datenraum der Website funktioniert genauso wie der Speicherplatz. Ihre Website enthält eine bestimmte Anzahl von Datendateien, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Achten Sie bei der Suche nach potenziellen Webhost-Anbietern auf die Verfügbarkeit der Datenübertragung, die Ihnen der neue Anbieter bietet. Sie müssen in der Lage sein, Ihre gesamte Site zu übertragen, ohne dass der Übertragungsspeicherplatz knapp wird.

Einige Gastgeber bieten unbegrenzte Transfers an, andere begrenzen dies. Halten Sie Ausschau nach den Unterschieden in den Funktionen zwischen den Hosts, da Sie häufig durch eine Funktion eingeschränkt werden, die andere jedoch nicht.

  • Datenbank-Setup

Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Datenbank ein potenzieller Webhost-Anbieter verwendet, um festzustellen, ob sie für Ihre Website geeignet ist oder nicht. Die meisten Webhost-Anbieter verwenden MS SQL-Datenbanken, die unter Windows-Betriebssystemen ausgeführt werden. Anbieter, die mit einem Linux-basierten Betriebsprogramm arbeiten, verwenden MySQL-Datenbanken.

MySQL ist sehr beliebt und die meisten, wenn nicht alle Website-Entwickler wissen, wie man die Datenbank verwendet. Achten Sie darauf, bevor Sie den Host wechseln, um sicherzustellen, dass dort keine Probleme auftreten.

  • Skriptsprache

Die Skriptsprache ist eine Methode zur Programmierung der Kommunikation, mit der Ihre Website die verschiedenen Aufgaben ausführt, die für einen ordnungsgemäßen Betrieb erforderlich sind. Es ist etwas, das hinter den Kulissen passiert und bestenfalls ein grundlegendes Verständnis von Ihrer Seite erfordert.

Sie müssen die Art der Skriptsprache kennen, die Ihre Website derzeit verwendet. Wenn für Ihre Site spezielle Anforderungen an die Skriptsprache erforderlich sind, z. B. PHP, CGI oder ASP, sollten Sie sich bei einem neuen Webhost-Anbieter erkundigen, ob diese Sprachen auf dieser Site verfügbar sind. Wenn Sie dies nicht tun, funktioniert Ihre Website nicht mehr ordnungsgemäß, sobald Sie alles auf den neuen Anbieter verschoben haben.

Achten Sie darauf, wie oft der Host das Skript auf seinem Server aktualisiert. Für einige Plugins oder Plattformen wie WordPress ist beispielsweise eine aktuelle Version von PHP erforderlich. Manchmal müssen Sie vom Host manuell aufgefordert werden, das PHP auf dem neuesten Stand zu halten. Dies kann in Zukunft zu Spannungen führen. Dies ist also ein Punkt, den Sie beachten sollten.

  • Gute Leistung

Ihre Website ist nur dann ein wertvoller Aspekt Ihres Geschäftsbetriebs, wenn sie ordnungsgemäß funktioniert. Der von Ihnen ausgewählte Webhost-Anbieter spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung, dass die Server an ihrem Ende ordnungsgemäß funktionieren. Wenn diese Server ausfallen, können Kunden und potenzielle Kunden nicht mehr auf Ihre Website zugreifen. Lesen Sie die Kundenbewertungen und die Website des Webhost-Anbieters, um zu erfahren, wie oft die Server ausfallen. Die meisten Anbieter geben einen Prozentsatz der Zeit an, in der ihre Server zuverlässig sind.

Wenn Sie ein seriöses E-Commerce-Unternehmen oder eine Marke mit einem guten Ruf sind, möchten Sie in dieser Hinsicht nicht an den Preisen sparen. Wenn ein Host keine gute Verfügbarkeitsaufzeichnung hat, sollten Sie diese vermeiden oder Redundanzen einplanen. Es lohnt sich nicht, Umsatzverluste oder Markenschäden zu riskieren.

Wenn Ihre Website gerade erst anfängt oder Sie nicht über eine Menge Volumen verfügen, ist die Verfügbarkeit für Ihren Betrieb nicht so kritisch.

  • Zuverlässiger Service

Ein wesentlicher Aspekt bei der Auswahl eines Webhost-Anbieters ist ein zuverlässiger Service. Sie möchten vermeiden, einen Anbieter auszuwählen, nur um festzustellen, dass er nicht die Funktionen und Annehmlichkeiten bietet, die er auf seiner Website hervorhebt. Ihr Webhost-Anbieter muss verfügbar und bereit sein, Ihnen zu helfen, ob Sie ein Problem lösen oder nur eine Frage stellen müssen.

Bevor Sie einen neuen Host auswählen, sollten Sie dessen Kundendienstkanäle durchgehen und dessen Antwortzeit testen. Testen Sie den Live-Chat und den E-Mail-Support. Wenn sie nur langsam auf Verkaufsanfragen reagieren, reagieren sie höchstwahrscheinlich nur langsam auf Kundenanfragen.

  • Skalierbarkeit

Wenn Sie zum ersten Mal eine Website erstellen, befindet sich Ihr Unternehmen möglicherweise noch in der Startphase. Zu diesem Zeitpunkt sind Ihre Webhosting-Anforderungen bestenfalls minimal. Mit dem Wachstum Ihres Unternehmens steigt jedoch auch der Bedarf Ihrer Website. Aus diesem Grund müssen Sie einen Webhost-Anbieter auswählen, der Ihnen mehr Platz für Ihre Website bietet. Wenn Sie sich die verfügbaren Optionen ansehen, denken Sie langfristig und schauen Sie sich die Services für das größte Paket an, das der Anbieter anbietet. Finden Sie einen Webhost-Anbieter, der Ihnen Skalierbarkeit bietet und Raum für die Erweiterung Ihrer Website-Anforderungen bietet.

Viele Startups und Unternehmen sind aufgrund ihrer schnellen Skalierbarkeit auf Amazon Web Services (AWS) umgestiegen. Wenn Sie ein Startup oder ein Unternehmen mit hohem Wachstum sind, ist dies definitiv eines der wichtigsten Merkmale, die berücksichtigt werden müssen, da dies Wachstum oder Stagnation für Ihr Unternehmen bedeuten kann. Sie möchten nicht einem Hosting-Unternehmen verpflichtet sein, das nicht skaliert.

  • Einfache Site-Migration

Bei der Site-Migration werden die digitalen Dateien und der Host-Standort Ihrer Website von einem Host-Anbieter auf einen anderen Host-Anbieter verschoben. Seien Sie vorsichtig mit einem Webhosting-Anbieter, der Ihnen möglicherweise eine Gebühr für diesen Service berechnet. Die meisten seriösen Webhost-Anbieter bieten diesen Service kostenlos an, um Ihnen dafür zu danken, dass Sie sie für Ihre Website-Hosting-Anforderungen ausgewählt haben.

  • Benutzersteuerungssystem

Der Großteil Ihrer Zeit beim Einrichten Ihrer Website oder beim Aktualisieren von Inhalten und Seiten erfordert das Control Panel-System, das Ihr Webhost-Anbieter Ihrem Konto zur Verfügung stellt. Es ist ein Bereich des Website-Managements, mit dem Sie sich vertraut machen und über Kenntnisse in der Verwendung verfügen müssen. Stellen Sie bei potenziellen Webhost-Anbietern fest, ob sie ein cPanel-System oder ein WHM-System verwenden. Sie sollten nach der Option suchen, die dem Control Panel-System Ihres aktuellen Webhost-Anbieters entspricht. Dadurch wird der Wechsel zu einem neuen Anbieter einfacher zu verwalten.

Einige Hosting-Anbieter wie Rackspace und GoDaddy (Legacy) verwenden kein cPanel, sondern verfügen über eigene Control Panel-Systeme. Wenn Sie cPanel bereits verwenden, kann es schmerzhaft sein, den Wechsel vorzunehmen und eine neue Benutzeroberfläche zu erlernen.

  1. Bestätigen Sie Ihren Domain-Besitz

Ein entscheidender Schritt für die Migration Ihrer Website zu einem neuen Webhost-Anbieter besteht darin, dass zuerst die richtige Domain-Inhaberschaft vorhanden ist. Ein Domainname ist die Website-Adresse, die Kunden und potenzielle Kunden in die Browserleiste eingeben, um Ihre Website zu erreichen. Sie müssen das Eigentum an diesem Domainnamen und allen relevanten Registrierungsdaten wie Kontaktinformationen und Zahlungsmethode jährlich beibehalten.

Wenn Ihre Domain-Besitzdetails vorhanden sind, müssen Sie festlegen, ob Sie die Domain-Registrierung an Ihren neuen Webhost-Anbieter übertragen oder zu einem neuen Domain-Name-Server wechseln möchten. Hier finden Sie weitere Informationen zu beiden Optionen, die Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung unterstützen.

  • Domain-Registrierung übertragen

Wenn Sie eine Domain-Registrierung an einen neuen Webhost-Anbieter übertragen, verschieben Sie alles, was für Ihren Website-Hosting-Service relevant ist, in das neue Unternehmen. Es ist ein Prozess, dessen Verarbeitungszeit bis zu mehreren Tagen dauert, obwohl er meistens in einer Stunde stattfindet. Sie müssen dem alten Webhost-Anbieter die folgenden Informationen bereitstellen.

  • Ihre Kontaktinformationen
  • Löschung einer privaten oder geschützten Registrierungseinstellung
  • Berechtigung zum Initiieren der Domänenübertragung
  • Neue Informationen zu Webhost-Anbietern

Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, erhalten Sie von Ihrem vorherigen Webhost-Anbieter eine elektronische Bestätigung, dass die Übertragung abgeschlossen ist.

  • Domain Name Server wechseln

Das Wechseln von Domain Name Servern ist ein einfacher Weg, wenn Sie an der Migration Ihrer Website zu einem neuen Webhost-Anbieter arbeiten. Die Domainregistrierung bleibt unberührt und verbleibt bei Ihrem ursprünglichen DNS-Anbieter (Domain Name Server). Beliebte DNS-Unternehmen sind GoDaddy, NameCheap und Network Solutions. Diese Unternehmen sind als Domain-Registrare bekannter als Hosting-Unternehmen, obwohl sie beides tun. Wenn Ihr neues Webhost-Provider-Konto eingerichtet ist, müssen Sie nur die Domain-Nameserver des alten Hosting-Unternehmens auf Ihr neues Webhosting-Unternehmen verweisen.

  1. Öffnen Sie ein neues Webhosting-Konto

Für Ihre Webhosting-Anforderungen stehen verschiedene Webhost-Anbieter zur Verfügung. Jedes bietet im Grunde die gleichen Funktionen und Annehmlichkeiten, die Sie erhalten, wenn Sie Ihre Website auf ihre Serverstandorte migrieren. Zu den bekannteren Webhosting-Anbietern gehören die folgenden Unternehmen.

Die Liste kratzt nur an der Oberfläche der Webhosting-Optionen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Führen Sie eine Suche nach Webhost-Anbietern durch und sehen Sie sich alle Optionen, Funktionen und Annehmlichkeiten an, die jeder einzelne bietet. Wählen Sie aus dieser Liste das Unternehmen aus, das am besten zu Ihnen passt. Für die Anmeldung bei einem Hosting-Service sind grundlegende Kontaktinformationen, Zahlungsmethode, Domain-Name und die Frage erforderlich, ob Sie die Domain-Registrierung übertragen oder einfach den Domain-Name-Server wechseln.

Jeder Webhosting-Service legt seinen eigenen Preis fest, wobei der typische Betrag für Hosting-Services zwischen 4,95 und 9,95 USD pro Monat liegt. Wenn Sie ein seriöses Unternehmen sind, sparen Sie nicht an preislichen Funktionen. Wenn Sie in Geldnot sind und gerade erst anfangen, ist es in Ordnung, mit seriösen Low-Cost-Anbietern zu beginnen.

  1. Übertragen Sie Daten von Ihrem alten Host

Wenn Ihr neues Hosting-Konto jetzt aktiv ist, ist es an der Zeit, alles von Ihrem alten Webhosting-Dienstkonto zu übertragen. Vermeiden Sie es, Ihr altes Webhosting-Dienstkonto zu schließen, bis alle Ihre Daten und relevanten Informationen an den neuen Hosting-Dienst übertragen wurden. Beim Schließen Ihres alten Kontos löscht der Hosting-Anbieter alle Ihre Website-Daten und relevanten Informationen von seinen Servern. Zu diesem Zeitpunkt verlieren Sie den Zugriff auf alle Informationen, die möglicherweise noch auf diesen Servern verbleiben.

Es gibt keine Möglichkeit, diese Informationen beim Löschen abzurufen, sodass Sie bei Null anfangen und eine neue Website-Grundlage erstellen müssen. Sie verlieren wertvolle Zeit für den Zugriff auf die Website, während Sie die Website neu erstellen. Dieser Zeitverlust entspricht einem Umsatzverlust und Lead-Generationen, da Kunden und potenzielle Kunden nicht auf Ihre Website zugreifen können, solange diese nicht verfügbar ist.

Abgesehen davon sollten Sie immer täglich Backups Ihrer Website erstellen lassen, damit Sie auch in dem oben genannten Szenario Ihre Website-Dateien abrufen können. Sichern Sie über mehrere Plugins und Dienste, um alles sicher zu halten.

  1. Laden Sie Ihre Sicherungsdateien herunter

Bevor Sie alles von Ihrem alten Webhosting-Anbieter auf Ihren neuen Webhosting-Anbieter verschieben, müssen Sie eine Sicherungsdatei aller Ihrer aktuellen Website-Daten erstellen. Sie erhalten eine Schutzbarriere, falls etwas schief geht, wenn Sie mit der Übertragung auf den neuen Webhosting-Dienst beginnen.

Der Sicherungsvorgang beginnt mit der Anmeldung am Benutzersteuerungssystem. Ab diesem Zeitpunkt müssen Sie auf den Bereich des Bedienfelds zugreifen, der die Bezeichnung “Backup” oder ähnliches enthält. Der genaue Dateiname hängt von den einzelnen von Ihnen verwendeten Webhosting-Diensten ab. In diesem Abschnitt möchten Sie den Ordner “public_html” auswählen und die Option zum Herunterladen von Sicherungen finden.

Wenn Sie auf den Abschnitt “Backups herunterladen” klicken, werden die Backup-Optionen angezeigt, die Ihnen zur Verfügung stehen. Sie können entscheiden, ob Sie alle Ihre Website-Sicherungsdateien oder Abschnitte von Subdomain-Sicherungsdateien herunterladen möchten. Es ist für Sie einfacher, einfach alle Ihre Website-Sicherungsdateien als Ganzes herunterzuladen. Wenn Sie sich auf Subdomain-Dateien konzentrieren, können Sie möglicherweise versehentlich eine wichtige Datei übersehen, die Ihre Website für den ordnungsgemäßen Betrieb benötigt.

Laden Sie alle Ihre Sicherungsdateien in einem komprimierten Format herunter, das Sie später auf die vorhandenen Server auf Ihrer neuen Website als Webhosting-Anbieter hochladen. Vermeiden Sie das Dekomprimieren dieser Dateien, da dies die automatische Aktion ist, die Ihr neuer Webhosting-Server beim Hochladen Ihrer Sicherungsdateien ausführt. Wenn der Download jetzt abgeschlossen ist, speichern Sie die Dateien auf Ihrem Computer, melden Sie sich von diesem Benutzer-Control-Panel-System ab und fahren Sie mit dem Benutzer-Control-Panel-System fort, das Ihr neuer Webhosting-Anbieter verwendet.

  1. Laden Sie Ihre Sicherungsdateien auf das neue Konto hoch

Wenn Sie ein neues Konto bei einem Webhost-Anbieter erstellen, erhalten Sie eine E-Mail mit spezifischen Informationen zu Ihrem Domain-Name-Service. Die Informationen in dieser E-Mail enthalten die Domain-Nameserver und IP-Adressdetails für den von Ihnen ausgewählten Hosting-Plan. Sie benötigen diese Informationen, um Ihre Sicherungsdateien auf die neuen Webhosting-Server hochzuladen.

Der Upload der Sicherungsdatei beginnt damit, dass Sie sich in Ihrem neuen Webhosting-Konto beim Benutzer-Control-Panel-System anmelden. Suchen Sie auf der Hauptseite des Bedienfelds nach der Abschnittsbezeichnung “Backup” oder ähnlichem. In diesem Abschnitt möchten Sie das Feld zum Hochladen von Dateien finden, in dem Sie einen vollständigen Site-Backup-Upload durchführen können. Wenn Sie auf diese Schaltfläche klicken, haben Sie die Möglichkeit, die Sicherungsdatei auf der Festplatte Ihres Computers zu suchen und diese Datei zum Hochladen auszuwählen.

Wenn der Server beginnt, Ihre Website-Sicherungsdateien hochzuladen, wird eine Statusaktualisierung auf dem Bildschirm angezeigt. Der Server zeigt einen zeilenweisen Status an, wenn jede Datei Ihrer Sicherung erfolgreich an den neuen Serverstandort verschoben wird. Ein normaler Upload-Vorgang enthält zwei Seiten und Sie wissen, dass der Vorgang abgeschlossen ist, wenn die zweite Seite den Upload abgeschlossen hat. Auf dem Bildschirm wird eine Statusaktualisierung angezeigt, die Sie darüber informiert, dass Sie jetzt möglicherweise daran arbeiten, Website-Anpassungen vorzunehmen, die Sie für erforderlich halten.

  1. Überprüfen Sie die Datenbankfunktion

Da das System alle Sicherungsdateien Ihrer Website an den neuen Serverstandort überträgt, werden alle relevanten Benutzernamen- und Kennwortinformationen, die Teil Ihres My SQL-Datenbankkontos sind, automatisch weggelassen. Aus diesem Grund müssen Sie den entsprechenden Datenbankbenutzerabschnitt im System der Hauptbenutzersteuerung suchen und diese Informationen in das System eingeben.

Sie müssen auch den Benutzernamen und andere grundlegende Informationen im Abschnitt FTP-Konto Ihrer Webhosting-Server aktualisieren. Um dies zu erreichen, sollten Sie sich über die IP-Adressinformationen der Website bei der FTP-Kontodatenbank anmelden. Sie können dann alle erforderlichen Änderungen am Benutzernamen, den Passwörtern, den Website-Berechtigungen und anderen relevanten Informationen vornehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Änderungen speichern, bevor Sie diesen Teil des Bedienfeldsystems verlassen. Die Änderungen, die Sie in diesem Teil des Prozesses vornehmen, sind wesentliche Elemente Ihrer Website hinter den Kulissen.

  1. Wechseln Sie Ihre Domain Name Server

Wenn die Informationen hinter den Kulissen ordnungsgemäß funktionieren, müssen Sie sich jetzt auf die Darstellung von Website-Informationen konzentrieren, die Kunden und potenzielle Kunden sehen, wenn sie Ihre Website-Homepage erreichen. Für diesen Teil des Migrationsprozesses ändern Sie den Speicherort Ihrer Domain Name Server. Der Vorgang beginnt damit, dass Sie sich bei der Registrierungssteuerung Ihres Webhosting-Anbieterkontos anmelden.

Sie suchen nach dem Abschnitt “Domain Name Server” oder etwas mit einem ähnlichen Namen. Die Informationen, die Sie in diesem Abschnitt sehen, sehen diesen Informationen ähnlich.

  • Old-Webhost.com
  • Old-Webhost.com

Sie ersetzen diese Informationen durch die Domain Name Server-Informationen für Ihr neues Website-Hosting-Konto. Die Ersatzinformationen für diesen Vorgang finden Sie in der Bestätigungs-E-Mail, die Sie erhalten, wenn Sie ein neues Webhosting-Dienstkonto beim neuen Anbieter eröffnen. Nehmen Sie die Änderungen vor, indem Sie den Abschnitt “old-webhost.com” der Domain Name Server-Daten durch die new-webhost.com-Informationen ersetzen. Wenn Sie fertig sind, können Sie die Änderungen speichern und das Benutzersteuerungssystem beenden.

  1. Vermeiden Sie Änderungen an der Website

Vermeiden Sie während der Übergangszeit der Umstellung auf den neuen Domain Name Server Änderungen am Inhalt oder Layout Ihrer Website. Da die Server die von Ihnen angeforderten Änderungen vornehmen, werden möglicherweise keine neuen Informationen, die Sie hinzufügen, an Ihrem neuen Website-Standort angezeigt. Ebenso können alle Informationen, die Sie während dieser Übergangszeit löschen, nach Abschluss der Serveränderung weiterhin im Inhalt angezeigt werden.

Es kann 12 bis 24 Stunden dauern, bis die Änderungen am Domain Name Server wirksam werden. Während dieser Zeit sehen Ihre Kunden und potenziellen Kunden weiterhin das gleiche bekannte Erscheinungsbild der Website, wenn Sie auf Ihrer Homepage ankommen. Ihre Website bleibt wie gewohnt für die Generierung von Verkäufen und die Erfassung von Leads geöffnet, da die gesamte Arbeit hinter den Kulissen stattfindet.

  1. Testen Sie die Webhosting-Änderungen

Wenn die Änderung des Domain Name Servers abgeschlossen ist, erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail von Ihrem neuen Webhosting-Anbieter. Zu diesem Zeitpunkt können Sie den Webhosting-Dienst bei Ihrem alten Anbieter kündigen, da Sie jetzt die Gewissheit haben, dass alles vorhanden ist, damit Ihre Website an ihrem neuen Standort ordnungsgemäß funktioniert. Nachdem die Änderungen offiziell abgeschlossen sind, sollten Sie die Website testen, um sicherzustellen, dass alles ordnungsgemäß funktioniert.

Überprüfen Sie beim Testen Ihrer Website an ihrem neuen Speicherort die Grundfunktionen, indem Sie sicherstellen, dass alle Ihre externen und internen Links ordnungsgemäß funktionieren. Senden Sie eine Test-E-Mail an Ihren Blog- oder Newsletter-Abonnementdienst. Sehen Sie sich jede Ihrer Seiten an, um sicherzustellen, dass das Layout korrekt angezeigt wird und alle Ihre Inhalte vorhanden sind.

Der letzte Gedanke

Das Migrieren einer Website von einem Webhost-Anbieter zu einem anderen Webhost-Anbieter ist recht unkompliziert, kann aber auch mit Komplexität verbunden sein. Es ist etwas, das jeder Geschäftsinhaber mindestens einmal in seiner Karriere durchmacht, wenn das Geschäft aus seiner aktuellen Situation als Hosting-Anbieter herauswächst. Auf dem Weg dorthin kann es zu Frustrationen kommen, wenn Sie verstehen, wie Sie einen Abschnitt ändern, neue Dateien hochladen oder andere relevante Änderungen vornehmen.

Aus diesem Grund ist es vorteilhaft, einen zuverlässigen Webhost-Anbieter mit einem voll funktionsfähigen technischen Support-System zu haben. Wenn Sie Ihre Website auf einen neuen Host-Anbieter migrieren, ist es wichtig, Schritt für Schritt vorzugehen. Halten Sie eine Sicherungsdatei als Schutzbarriere bereit, falls etwas schief gehen sollte. Atmen Sie nach Abschluss des Migrationsprozesses erleichtert auf und seien Sie stolz auf Ihre neue technologische Leistung.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Adblock
    detector